2019 Skoda Fabia – Always online und sauber unterwegs! Teil 2!

Wir hatten es schon vermeldet: Der 2019 Skoda Fabia (kombinierter Verbrauch 4,8 – 4,6 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 110 – 103 g/km, CO2-Effizienzklasse C-B) bekommt ein Upgrade! Im ersten Teil der Škoda Fabia Highlights drehte sich alles um die Themen Sicherheit,…

The post 2019 Skoda Fabia – Always online und sauber unterwegs! Teil 2! appeared first on Der Automeilen Blog.

Wir hatten es schon vermeldet: Der 2019 Skoda Fabia (kombinierter Verbrauch 4,8 – 4,6 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 110 – 103 g/km, CO2-Effizienzklasse C-B) bekommt ein Upgrade! Im ersten Teil der Škoda Fabia Highlights drehte sich alles um die Themen Sicherheit, Design und Innenraum. Heute beleuchten wir die Themen Konnektivität, Infotainment, Kofferraum und Antriebe:

Der 2019 Skoda Fabia ist always online. Dank dem optionalen Infotainmenstsystem „Amundsen“ zeigt sich das neue Modell umfassend vernetzt, lässt sich mit allen gängigen Smartphones und Mobiltelefonen verbinden und stellt auch einen WLAN-Hotspot für die Mitfahrer zur Verfügung. Optional gibt es im Fond zwei USB-Anschlüsse um die mitbegrachten Gadgets zu laden. Für das individuelle Rear-Seat Entertainment gibt es Tablet-Halterungen für das neue Modell.

2019 Skoda Fabia / Škoda Fabia Combi Kofferraum:

Der Fabia ist als Schrägheckvariante 3,99 Meter lang, bietet mit seinem Radstand von 2,47 großzügige Platzverhältnisse für alle Mitreisenden und auch der Gepäckraum muss sich nicht verstecken, bereits die Schrägheckversion bietet ein Kofferraumvolumen von 330 Liter. Legt man die Rücksitzlehnen um, welches im Verhältnis 60:40 möglich ist, dann vergrößert sich der Laderaum auf 1.150 Liter.

Selbstverständlich rollt der neue Fabia auch als Kombi vom Band. Der Škoda Fabia Combi verfügt mit einem Ladevolumen zwischen 530 und 1.395 Liter über den größten Kofferraum seiner Klasse und bietet darüber hinaus zahlreiche „Simply Clevere“-Ideen: Gepäcknetztrennwand, variabler Laderaumboden, variabler Kofferraumabdeckung oder eine herausnehmbare LED-Lampe.

Antriebe erfüllen die strenge Euro 6d-temp Norm:

Die Motorenpalette vom 2019 Skoda Fabia wurde umfassend überarbeitet. Alle 1.0 Liter großen 3-Zylinder Aggregate verfügen über einen zweiten Katalysator und über eine optimierte Motorsteuerung. Die Leistungsrange liegt zwischen 44 und 81 kW (60-110 PS).

Sämtliche Motoren entsprechen der Euro 6d-temp Abgasnorm und beide TSI-Aggregate sind darüber hinaus mit einem Ottopartikelfilter ausgestattet.

Auch der neue Škoda Fabia kann wieder als Monte Carlo Sondermodell bestellt werden. Diese sportliche Variante verfügt über in Schwarz gehaltene Anbauteile an der Front, auf dem Dach, an der Seite sowie am Heck. Monte Carlo-Plaketten weisen zusätzlich auf das Sondermodell hin.

Verbrauch nach Verordnung (EG) Nr. 715/2007; CO2-Emissionen und CO2-Effizienz nach Richtlinie 1999/94/EG. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de), unentgeltlich erhältlich ist.

Verbrauchswerte Škoda Fabia:

ŠKODA FABIA 1,0 MPI 44 kW (60 PS)
Die Verbrauchsangaben zum offiziellen Kraftstoffverbrauch innerorts, außerorts und kombiniert sowie zu den CO2-Emissionen liegen derzeit noch nicht vor, da das Fahrzeug noch nicht zum Verkauf angeboten wird und daher nicht der Richtlinie 1999/94 EG unterliegt.

ŠKODA FABIA 1,0 MPI 55 kW (75 PS)
innerorts 6,0 – 5,9 l/100km, außerorts 4,3 – 4,2 l/100km, kombiniert 4,9 – 4,8 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 111 – 110 g/km, CO2-Effizienzklasse C

ŠKODA FABIA 1,0 TSI 70 kW (95 PS)
innerorts 5,5 – 5,3 l/100km, außerorts 4,1 – 4,0 l/100km, kombiniert 4,6 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 106 – 104 g/km, CO2-Effizienzklasse B

ŠKODA FABIA 1,0 TSI 81 kW (110 PS)
innerorts 5,6 – 5,5 l/100km, außerorts 4,2 – 4,0 l/100km, kombiniert 4,7 – 4,6 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 107 – 105 g/km, CO2-Effizienzklasse B

ŠKODA FABIA 1,0 TSI DSG 81 kW (110 PS)
innerorts 5,3 – 5,2 l/100km, außerorts 4,3 – 4,2 l/100km, kombiniert 4,7 – 4,6 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 106 – 105 g/km, CO2-Effizienzklasse B

ŠKODA FABIA COMBI 1,0 MPI 55 kW (75 PS)
innerorts 6,0 – 5,9 l/100km, außerorts 4,2 l/100km, kombiniert 4,9 – 4,8 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 111 – 110 g/km, CO2-Effizienzklasse C – B

ŠKODA FABIA COMBI 1,0 TSI 70 kW (95 PS)
innerorts 5,4 – 5,3 l/100km, außerorts 4,1 – 4,0 l/100km, kombiniert 4,6 – 4,5 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 105 – 103 g/km, CO2-Effizienzklasse B

ŠKODA FABIA COMBI 1,0 TSI 81 kW (110 PS)
innerorts 5,6 – 5,5 l/100km, außerorts 4,1 – 4,0 l/100km, kombiniert 4,7 – 4,6 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 107 – 105 g/km, CO2-Effizienzklasse B

ŠKODA FABIA COMBI 1,0 TSI DSG 81 kW (110 PS)
innerorts 5,7 – 5,5 l/100km, außerorts 4,3 l/100km, kombiniert 4,8 – 4,7 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 110 – 108 g/km, CO2-Effizienzklasse B

Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1. September 2018 wird der WLTP den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ) ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2- Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen.

Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat, usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen.

The post 2019 Skoda Fabia – Always online und sauber unterwegs! Teil 2! appeared first on Der Automeilen Blog.

2019 Skoda Fabia – Mit Sicherheit ein gutes Design – Teil 1

Der Škoda Fabia (kombinierter Verbrauch 4,8 – 4,6 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 110 – 103 g/km, CO2-Effizienzklasse C-B) bekommt ein Upgrade und wir haben die Highlights einmal für Sie zusammengefasst: 2019 Škoda Fabia Sicherheit: Mehr Licht = mehr Sicht = mehr…

The post 2019 Skoda Fabia – Mit Sicherheit ein gutes Design – Teil 1 appeared first on Der Automeilen Blog.

Der Škoda Fabia (kombinierter Verbrauch 4,8 – 4,6 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 110 – 103 g/km, CO2-Effizienzklasse C-B) bekommt ein Upgrade und wir haben die Highlights einmal für Sie zusammengefasst:

2019 Škoda Fabia Sicherheit:

Mehr Licht = mehr Sicht = mehr Sicherheit! Aus dem Grund fährt der neue Skoda Fabia serienmäßig mit LED-Tagfahrleuchten vor. Optional sind nun LED-Scheinwerfer und Heckleuchten mit LED-Technik verfügbar. Die LED-Technologie ist nicht nur leistungsstark, sondern auch unanfälliger gegen Stöße oder sonstige Einflüsse.

Das Thema Sicherheit wurde beim Škoda Fabia schon immer groß geschrieben. Im Zuge der Modellaufwertung bekommt das Fahrzeug neue Assistenten die man aus höheren Fahrzeugklassen kennen dürfte: Unterstützung beim Spurwechsel, beim Ausparken oder aber auch eine Lichtautomatik ziehen in den neuen Fabia ein.

Škoda Fabia Design:

An der Fahrzeugfront erkennt man den neu gestalteten Kühlergrill an seinen vertikalen Lamellen. Neu gestaltet sind auch die Scheinwerfer sowie die Rückleuchten, die nun die typische C-Form noch deutlicher betonen. Der hintere Stoßfänger präsentiert sich auch neu designed. Im neuen Modell verfügt er über integrierte Reflektoren.

Auch für das neue Modell gilt: Individualität ist Trumpf! Dafür stehen z.B. 15 verschiedene Außenfarben, elf verschiedene Radsätze (zwischen 15″-18″) oder aber auch eine Kontrast-Lackierung zur Wahl.

2019 Škoda Fabia Innenraum:

Der Innenraum verfügt über ein neu gestaltete und besser ablesbare Rundinstrumente, neue Dekore und die eingesetzten Materialien lassen den neuen Skoda Fabia noch hochwertiger erscheinen. Der 3,5″ große Bildschirm zwischen den Rundinstrumenten zeigt z.B. Informationen wie Restreichweite oder aber auch die gefahrene Geschwindigkeit an. So muss der Fahrer den Blick nur kurz von der Fahrbahn nehmen um alle wichtigen Informationen erfassen zu können.

Simply Clever ist die Tatsache, dass die elektrischen Fensterheber nun über die Komfort-Öffnung verfügen. Neben der Automatik kann man alle elektrischen Fenster über die Öffnen-Taste am Schlüssel auch aus der Ferne öffnen. Die Fensterheber verfügen nun auch über einen Einklemmschutz und selbstverständlich kann man diese auch aus der Ferne über die Taste auf dem Schlüssel wieder verschließen.

Verbrauch nach Verordnung (EG) Nr. 715/2007; CO2-Emissionen und CO2-Effizienz nach Richtlinie 1999/94/EG. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de), unentgeltlich erhältlich ist.
Verbrauchswerte Škoda Fabia:

ŠKODA FABIA 1,0 MPI 44 kW (60 PS)
Die Verbrauchsangaben zum offiziellen Kraftstoffverbrauch innerorts, außerorts und kombiniert sowie zu den CO2-Emissionen liegen derzeit noch nicht vor, da das Fahrzeug noch nicht zum Verkauf angeboten wird und daher nicht der Richtlinie 1999/94 EG unterliegt.

ŠKODA FABIA 1,0 MPI 55 kW (75 PS)
innerorts 6,0 – 5,9 l/100km, außerorts 4,3 – 4,2 l/100km, kombiniert 4,9 – 4,8 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 111 – 110 g/km, CO2-Effizienzklasse C

ŠKODA FABIA 1,0 TSI 70 kW (95 PS)
innerorts 5,5 – 5,3 l/100km, außerorts 4,1 – 4,0 l/100km, kombiniert 4,6 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 106 – 104 g/km, CO2-Effizienzklasse B

ŠKODA FABIA 1,0 TSI 81 kW (110 PS)
innerorts 5,6 – 5,5 l/100km, außerorts 4,2 – 4,0 l/100km, kombiniert 4,7 – 4,6 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 107 – 105 g/km, CO2-Effizienzklasse B

ŠKODA FABIA 1,0 TSI DSG 81 kW (110 PS)
innerorts 5,3 – 5,2 l/100km, außerorts 4,3 – 4,2 l/100km, kombiniert 4,7 – 4,6 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 106 – 105 g/km, CO2-Effizienzklasse B

ŠKODA FABIA COMBI 1,0 MPI 55 kW (75 PS)
innerorts 6,0 – 5,9 l/100km, außerorts 4,2 l/100km, kombiniert 4,9 – 4,8 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 111 – 110 g/km, CO2-Effizienzklasse C – B

ŠKODA FABIA COMBI 1,0 TSI 70 kW (95 PS)
innerorts 5,4 – 5,3 l/100km, außerorts 4,1 – 4,0 l/100km, kombiniert 4,6 – 4,5 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 105 – 103 g/km, CO2-Effizienzklasse B

ŠKODA FABIA COMBI 1,0 TSI 81 kW (110 PS)
innerorts 5,6 – 5,5 l/100km, außerorts 4,1 – 4,0 l/100km, kombiniert 4,7 – 4,6 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 107 – 105 g/km, CO2-Effizienzklasse B

ŠKODA FABIA COMBI 1,0 TSI DSG 81 kW (110 PS)
innerorts 5,7 – 5,5 l/100km, außerorts 4,3 l/100km, kombiniert 4,8 – 4,7 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 110 – 108 g/km, CO2-Effizienzklasse B

Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1. September 2018 wird der WLTP den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ) ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2- Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen.

Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat, usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen.

The post 2019 Skoda Fabia – Mit Sicherheit ein gutes Design – Teil 1 appeared first on Der Automeilen Blog.

BDR und ŠKODA AUTO Deutschland wünschen: Bitte halten Sie Abstand!

Das Unternehmen ŠKODA AUTO Deutschland sowie der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) haben zum Auftakt der Tour de France eine Sicherheitskampagne für gegenseitiges Verständnis und Respekt im Straßenverkehr gestartet, welches uns so am Herzen liegt, dass wir auch darauf aufmerksam machen…

The post BDR und ŠKODA AUTO Deutschland wünschen: Bitte halten Sie Abstand! appeared first on Der Automeilen Blog.

Das Unternehmen ŠKODA AUTO Deutschland sowie der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) haben zum Auftakt der Tour de France eine Sicherheitskampagne für gegenseitiges Verständnis und Respekt im Straßenverkehr gestartet, welches uns so am Herzen liegt, dass wir auch darauf aufmerksam machen wollen. Die Aktion richtet darauf, die Öffentlichkeit feinfühliger und empathischer für die Bedürfnisse der anderen Verkehrsteilnehmer zu machen.

Das Ziel: Radfahrer, Radsportler und Autofahrer sollen mehr Verständnis, ein besseres Fingerspitzengefühl, ein feineres Gespür füreinander entwickeln.

Jeder von uns kennt die Situationen, beinahe täglich entstehen im Straßenverkehr Gegebenheiten, welche sowohl für die Fahrrad- aber auch für die Autofahrer gefährlich sein können. Oft entstehen diese Situationen aus Achtlosigkeit, Fahrlässigkeit, Gedankenlosigkeit, manche auch einfach durch ein Irrtum bzw. durch einen Fehler.

Ein zu geringer Sicherheitsabstand und die Missachtung des Vorrang / Vortritt / der Vorfahrt gehören zu den häufigen Auslösern von Unfällen, die gerade wenn Radfahrer mit im Spiel sind schnell brenzlig wenn nicht sogar lebensgefährlich enden können.

BDR-Präsident Rudolf Scharping: „Die meisten Verkehrsteilnehmer kennen beide Seiten, sind mal als Autofahrer und mal als Radfahrer unterwegs. Auch unsere Sportler sitzen oft stundenlang in einem Pkw, wenn sie zu den Wettkämpfen reisen. Man sollte in seiner jeweiligen Rolle dabei immer vor Augen haben, dass Radfahrer zwar ebenso Unfallverursacher sind wie Autofahrer, aber bei Unfällen als schwächerer Verkehrsteilnehmer viel häufiger und schwerer verletzt werden. Achtsamkeit auf beiden Seiten und Respekt kann Leben retten!“

Inhalte der Sicherheitsaktion sind z.B. Social Media-Beiträge von zahlreichen aktiven BDR-Sportler. Darüber hinaus gibt es extra für die Kampagne hergestellte Aufkleber, Warnwesten, Trikots sowie Fahrerbekleidungen.

Der Bund der Radfahrer e.V., ŠKODA AUTO Deutschland, wir vom Autohaus Wolfsburg und sicherlich alle Radfahrer da draußen auf unseren Straßen würden sich freuen, wenn auch Sie den Sicherheitsabstand von 1,5 Meter einhalten würden, wenn sie an Radfahrern / Radsportler vorbei fahren. Achten Sie bitte auch beim öffnen der Tür darauf, ob nicht eventuell ein Radfahrer im toten Winkel unterwegs ist. Das gleiche gilt bei Fahrten aus Einfahrten.

Moderne Fahrzeuge verfügen über zahlreiche Sicherheitsassistenten, die vor querenden Verkehr (auch Fußgänger und Radfahrer) warnen können, jedoch macht es Sinn sich selbst für das Thema zu sensibilisieren. Nach den Sommerferien starten auch viele Kinder wieder zur Schule, die sind noch nicht so geübt auf der Straße und die Radfahrer allgemein machen natürlich auch Fehler. Wenn jeder Verkehrsteilnehmer sich nur etwas empathisch zeigt und etwas für die anderen mitdenkt, dann bekommen wir das schon hin mit der großen Vision Zero: Keine Unfalltote mehr im Straßenverkehr.

The post BDR und ŠKODA AUTO Deutschland wünschen: Bitte halten Sie Abstand! appeared first on Der Automeilen Blog.

Das ist der neue Audi Q8 – die wichtigsten Fakten und Infos zusammengefasst!

Der neue Audi Q8 soll die sportliche Dynamik und das edles Prestige ausstrahlen wie kein anderer SUV der Marke mit den Vier Ringen. Wir haben die wichtigsten Fakten zu dem neuen Audi-Modell einmal zusammengefasst. Mit einer Länge von 4,99 Meter,…

The post Das ist der neue Audi Q8 – die wichtigsten Fakten und Infos zusammengefasst! appeared first on Der Automeilen Blog.

Der neue Audi Q8 soll die sportliche Dynamik und das edles Prestige ausstrahlen wie kein anderer SUV der Marke mit den Vier Ringen. Wir haben die wichtigsten Fakten zu dem neuen Audi-Modell einmal zusammengefasst. Mit einer Länge von 4,99 Meter, einer Breite von 2,00 Meter und einer Höhe von 1,71 Meter ist das neue Audi SUV-Coupé zwar etwas breiter, aber auch kürzer und flacher als das Audi Q7 Schwestermodell. Der Radstand beträgt knapp 3,00 Meter, damit dürfte der neue Audi Q8 ausreichend viel Platz im Innen- aber auch im Kofferraum bieten. Das Volumen vom Kofferraum kann bis zu 1,755 Liter betragen, wenn man die verschiebbaren Rücksitzlehnen umlegt.

In die groß dimensionierten Radhäuser ziehen bis zu 22″ große Felgen hinein, serienmäßig verfügt der Audi Q8 über LED Scheinwerfer, optional zieht hier die HD Matrix LED Technolgie ein. Am Heck bringt das Lichtband den Audi Q8 zum strahlen. Der Audi Q8 verfügt über einen Allradantrieb und dieser SUV verfügt darüber hinaus über eine Bodenfreiheit von 254 Millimeter. Das adaptive Fahrwerk ist ebenfalls serienmäßig verbaut, optional zieht eine Luftfederung ein. In dem Fall variiert nicht nur die Bodenfreiheit sondern auch der Platz im Radkasten.

Ab Werk kommt der Audi Q8 mit einer Progressivlenkung, optional gibt es eine Allradlenkung. Diese verringert nicht nur den Wendekreis sondern sorgt auch bei höheren Geschwindigkeiten zu einer Steigerung der Stabilität. Selbstverständlich kommt der neue Audi Q8 mit der Mild-Hybrid-Technologie. Durch den Riemenstarter-Generator kann der Audi Q8 lange „segeln“ und regeneriert beim Bremsvorgang bis zu 12 kW an Leistung.

Der Innenraum präsentiert sich technisch ausgefeilt. Das Fahrzeug wird über große Displays gesteuert. Darüber hinaus verfügt das Fahrzeug über eine verbesserte Sprachbedienung die nun den Fahrer versteht. Sagt dieser z.B. „Ich habe Hunger“, dann wird ihm das System Restaurants in der Nähe vorschlagen. Der Fahrer blickt derweil auf das 12,3″ große virtuelle Cockpit oder lässt sich über das Head-up-Display die wichtigsten Informationen direkt ins Sichtfeld projizieren.

Wir müssen nicht erwähnen, dass der Audi Q8 alle bekannten Assistenzsysteme bekommt, oder? Ab 2019 folgt der Remote Garagenpilot. Der Fahrer kann das Fahrzeug dann vom Smartphone aus einparken lassen. Auf Grund der Breite von 2,00 Meter keine schlechte Idee, oder?

Interior

Der Q8 bekam auch das zFas, also das zentrale Fahrerassistenzsteuergerät, je nach gewählter Ausstattung fahren bis zu fünf Radarsensoren, bis zu sechs Kameras, bis zu zwölf Ultraschallsensoren, bis zu fünf Personen und ein Laserscanner mit dem Audi Q8 in die Zukunft.

The post Das ist der neue Audi Q8 – die wichtigsten Fakten und Infos zusammengefasst! appeared first on Der Automeilen Blog.

So funktioniert der Stauassistent von Volkswagen

Wer hasst es nicht? Man fährt von der Arbeit nach Hause und steht im Stop & Go Feierabendverkehr oder noch schlimmer im Stau! Volkswagen nutzt nun genau diese Stausituationen um auf den Stauassistent hinzuweisen. Wer aktuell in Wolfsburg oder Hamburg…

The post So funktioniert der Stauassistent von Volkswagen appeared first on Der Automeilen Blog.

Wer hasst es nicht? Man fährt von der Arbeit nach Hause und steht im Stop & Go Feierabendverkehr oder noch schlimmer im Stau! Volkswagen nutzt nun genau diese Stausituationen um auf den Stauassistent hinzuweisen. Wer aktuell in Wolfsburg oder Hamburg unterwegs ist, kann das beobachten. Auf der Basis von Verkehrsflussdaten werden Werbebotschaften gestaltet. Strecken mit hohem Staupotenzial wurden nun ausgewählt um gezielt den Stauassistenten zu bewerben.

Wissen Sie eigentlich was der Stauassisten von Volkswagen kann?

Jeder Autofahrer kennt die Situation, wenn der Verkehr zunimmt und in Stocken gerät, dann ist der Fahrer durch das ständige Bremsen und wieder Anfahren extrem gefordert und auch schnell genervt. Der Stauassistent stellt in dem Fall eine enorme Entlastung für den Fahrer, aber auch für das Fahrzeug dar.

Innerhalb seiner festgelegten Systemgrenzen steuert der Stauassistent Gas und Bremse selbsttätig und hält das jeweilige Fahrzeug ebenfalls automatisch in der Spur. Typische Stauunfälle (Auffahrunfälle durch Unachtsamkeit) können mit Hilfe des Stauassistenten verhindert werden, aber vor allem schont er auch die Nerven vom Fahrer.

Doch wie funktioniert der Stauassistent von Volkswagen?

Der Stauassistent braucht dafür gute Kollegen. Darunter die automatische Distanzregelung ACC und das Assistenzsystem „Lane Assist“. Die beiden Assistenten sind wichtige Bestandteile des Stauassistenten. Mit dem Frontradar wird die Straße beobachtet. Eine Kamera hinter dem Innenspiegel erfasst darüber hinaus die Fahrbahnmarkierungen. Bei Geschwindigkeiten unterhalb von 60 km/h können sowohl der Abstand zu einem vorausfahrenden Fahrzeug als auch die Spur automatisch gehalten werden.

Kommt es zu dem gerade schon beschriebenen stockendem Verkehr, bremst das System. Wenn es sein muss verzögert das Fahrzeug vollautomatisiert auch bis zum Stillstand und auch um das Anfahren muss sich der Fahrer nicht mehr kümmern. Dieses erfolgt ebenfalls ohne Befehl des Fahrers. Der Fahrer wird in der Situation, die vermutlich keinem Autofahrer Freude bereiten wird, entlastet. Er bleibt aber weiterhin Chef im Ring, denn er hat die volle Kontrolle und kann jederzeit eingreifen und das System „übersteuern“.

The post So funktioniert der Stauassistent von Volkswagen appeared first on Der Automeilen Blog.

Nr.5 lebt! Der ŠKODA SUNROQ ist das 5. Azubi Car!

Was passiert wenn man dem ŠKODA KAROQ das Dach abnimmt? Dann entsteht eine Cabrio-Studie die auf dem Namen ŠKODA SUNROQ hört. Das ist das Azubi Car 2018 der ŠKODA Berufschule. Hergestellt in Handarbeit von 23 Auszubildenen aus insg. sieben Berufszweigen….

The post Nr.5 lebt! Der ŠKODA SUNROQ ist das 5. Azubi Car! appeared first on Der Automeilen Blog.

Was passiert wenn man dem ŠKODA KAROQ das Dach abnimmt? Dann entsteht eine Cabrio-Studie die auf dem Namen ŠKODA SUNROQ hört. Das ist das Azubi Car 2018 der ŠKODA Berufschule. Hergestellt in Handarbeit von 23 Auszubildenen aus insg. sieben Berufszweigen. Nach acht Monaten wurde das Konzept-Fahrzeug nun der Presse vorgestellt und in dem hier verlinkten Video sieht man ein eindrucksvolles Making of zu dem ŠKODA SUNROQ. Der Name wurde übrigens über eine Social-Media-Umfrage ausgewählt. Zahlreiche ŠKODA Fans und Kunden schickten Hunderte von Vorschlägen, schlussendlich wurde SUNROQ ausgewählt. Ein Name der gut ins Portfolio der Tschechen passen könnte, auch wenn wir derzeitig keine Chance auf ein Serienmodell sehen.

ŠKODA SUNROQ
ŠKODA SUNROQ

Der ŠKODA SUNROQ ist das fünfte Azubi-Car der Auszubildenen der ŠKODA Berufschule. Wie man unschwer erkennen kann, basiert es auf dem ŠKODA KAROQ. Lackiert ist das Concept Car in Velvet Red und es fährt sogar. Viele Concept-Fahrzeuge können nur gerollt werden, werden von Messestand zu Messestand transportiert doch der ŠKODA SUNROQ ist betriebsbereit, aber leider noch nicht Reif für die Serienproduktion. Dafür würde dann auch ein schönes Stoffdach fehlen, denn es scheint ja nicht immer die Sonne. Dennoch ist die Idee der Auszubildenen gar nicht so abwägig, denn schon bald werden wir das erste SUV-Cabriolet aus dem Volkswagen-Konzern sehen. Warum dann nicht auch ein Ableger aus tschechischer Produktion?

Auf das leuchtende ŠKODA Emblem müssen wir in dem Fall verzichten, auch auf die blau leuchtende Felgenbeleuchtung, aber bei Show & Shine Fahrzeugen kann man ja auch mal etwas übertreiben. Aber ein SUV Cabrio mit vier Türen und fünf Sitzplätzen? Dazu ggf. noch etwas Platz im Kofferraum? Warum denn nicht?

In dem Video sieht detailliert dargestellt wie man dem ŠKODA KAROQ das Dach entfernt hat, wie anschließend das Fahrzeug gestaltet und in Handarbeit umgebaut wurde. Die Auszubildenen von der ŠKODA Berufschule erklären wie sie auf welche Ideen gekommen ist und das es am Ende immer eine Teamarbeit ist und wir finden, dass sich dieses Team durchaus den Lob verdient hat, oder?

The post Nr.5 lebt! Der ŠKODA SUNROQ ist das 5. Azubi Car! appeared first on Der Automeilen Blog.

Volkswagen I.D. Pikes Peak Test im Windkanal

Wir hatten schon von dem Rekordversuch von Volkswagen berichtet. In diesem Sommer soll der Pikes Peak erklommen werden,. Doch bei der 19,99 Kilometer langen, kurvigen Fahrt hinauf auf den Gipfel des Pikes Peak in der Nähe von Colorado Springs (USA)…

The post Volkswagen I.D. Pikes Peak Test im Windkanal appeared first on Der Automeilen Blog.

Wir hatten schon von dem Rekordversuch von Volkswagen berichtet. In diesem Sommer soll der Pikes Peak erklommen werden,. Doch bei der 19,99 Kilometer langen, kurvigen Fahrt hinauf auf den Gipfel des Pikes Peak in der Nähe von Colorado Springs (USA) geht es nicht um Höchstgeschwindigkeiten (ca. 240 km/h) sondern um ganz andere Belastungen. Bei Volkswagen hat man sich bei diesem Renn-Prototypen vor allem darum gekümmert, dass die Kurvengeschwindigkeiten optimal sind und die Kühlung darf man auch nicht vergessen. Dafür ging es auch mehrfach in den Windkanal!

Die Karosserie vom Volkswagen I.D. Pikes Peak wurde darauf ausgelegt einen möglichst hohen Abtrieb zu erzeugen ohne dabei aber den Luftwiderstand zu erhöhen. Ein schwieriges Unterfangen und den Aufwand den Volkswagen dazu betrieben hat, ist einen weiteren Bericht wert:

Aufgrund der Höhenlage des Pikes Peak ist die Luftdichte um ca. 35 Prozent geringer als auf Meereshöhe, das bedeutet, dass man auch ca. 35 Prozent der Abtriebskräfte verliert. Dieses wird durch den großen Heckflügel zum Teil kompensiert.

Das Ziel der Entwicklung war durch die Aerodynamik des Fahrzeuges während der Bergfahrt maximale Abtriebswerte (Anpressdruck) zu erzeugen, welche über dem Fahrzeuggewicht liegen. Der Volkswagen I.D. Pikes Peak soll förmlich an der Bergstraße „kleben“ und ihn mit seinem Elektroantrieb bezwingen. Die Höchstgeschwindigkeit von Tempo 240 km/h ist hier eher sekundär, es geht um eine maximale Geschwindigkeit in den Kurven – und davon gibt es schließlich reichlich.

Doch wie wird so etwas getestet? Im Windkanal! Die Testmöglichkeiten auf dem Pikes Peak sind eher schlecht, aus dem Grund wurde zunächst im Windkanal im Maßstab 1:2 getestet. Anschließend wurde ein 1:1 Modell im Porsche Entwicklungszentrum in Weissach weiter verfeinert, schön dass man hier innerhalb des Konzerns passende Unternehmen hat.

Neue Ideen und Umsetzungen kamen aus dem 3D-Drucker, ca. 2000 Teile wurden gedruckt. Dabei konnten in der Entwicklung viel Zeit gespart werden. Problem: Kühlung! Nicht nur auf Grund der Höhenluft. Auch wenn der Elektroantrieb vom Volkswagen I.D. Pikes Peak eine geringere Kühlung benötigt als ein vergleichbarerer Verbrennungsmotor, er muss dennoch gekühlt werden.

Einen großen Unterschied gibt es dennoch: Der Volkswagen I.D. Pikes Peak braucht keine Ansaugluft, aus dem Grund konnten die Einlassöffnungen reduziert werden. Die dünne Höhenluft kann man in einem Windkanal nicht simulieren, hier wurde eine Simulationssoftware eingesetzt um das Kühlsystem zu konstruieren.

Nun wird der Volkswagen I.D. Pikes Peak getestet und im Juni wissen wir dann, ob es geklappt hat mit dem Rekord. Wir bleiben am Ball!

Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG in der jeweils gegenwärtig geltenden Fassung: Das Fahrzeug wird noch nicht zum Verkauf angeboten und unterliegt daher nicht der Richtlinie 1999/94 EG.

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Straße 1, D-73760 Ostfildern oder unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

The post Volkswagen I.D. Pikes Peak Test im Windkanal appeared first on Der Automeilen Blog.

Die „Allradlenkung“ vom neuen VW Touareg im Detail

Da bringt Volkswagen mit dem neuen Touareg (Touareg V6 TDI 4MOTION, 210 kW / Kraftstoffverbrauch in l/100 km: innerorts 8,1 / außerorts 6,2 / kombiniert 6,9; CO2-Emission in g/km: 182 (kombiniert), Effizienzklasse: C) ein SUV der Oberklasse auf den Markt,…

The post Die „Allradlenkung“ vom neuen VW Touareg im Detail appeared first on Der Automeilen Blog.

Da bringt Volkswagen mit dem neuen Touareg (Touareg V6 TDI 4MOTION, 210 kW / Kraftstoffverbrauch in l/100 km: innerorts 8,1 / außerorts 6,2 / kombiniert 6,9; CO2-Emission in g/km: 182 (kombiniert), Effizienzklasse: C) ein SUV der Oberklasse auf den Markt, welches länger ist als der eigene Vorgänger, mehr Platz bietet für Passagiere und Gepäck und dann ähnlich agil und handlich sein soll wie ein klassischer Kompaktwagen? Das kann doch gar nicht funktionieren, oder?

Doch! Das funktioniert! Wählt der Käufer die optionale „Allradlenkung“, dann werden nicht nur die Vorderräder, sondern abgestimmt auf die jeweilige Fahrsituation, auch die Hinterräder eingeschlagen. Die „Allradlenkung“ trägt dazu bei, dass der Touareg nicht nur beim Rangieren sondern auch bei höheren Geschwindigkeiten eine gute Figur macht. Die „Allradlenkung“ minimiert den Wendekreis bei langsameren Geschwindigkeiten und maximiert das Fahrverhalten bei schnelleren Fahrten.

Allradlenkung
Wie funktioniert die Allradlenkung vom neuen VW Touareg?


Zwei Fahrzu­stände werden im wesentlichen von der „Allradlenkung“ beeinflusst:

Bis zu einer Geschwindigkeit von 37 km/h schlagen die Hinterräder automatisch im entgegengesetzten Winkel zu den Vorderrädern ein. Wenn es also vorne nach links geht, steuert die Achse hinten mit einem Lenkwinkel von bis zu fünf Grad nach rechts. Das verbessert die Wendigkeit und wird elektrisch gesteuert.

In dem Fall schrumpft der Wendekreis von 12,19 auf 11,19 – ein Wert auf den man durchaus Stolz sein kann. Steigt die Geschwindigkeit auf über 37 km/h, schlagen die Hinterräder beim Lenken gleichsinnig ein. Dadurch wird das Fahrverhalten insbesondere bei Landstraßen- und Autobahn-Tempo nochmals ruhiger, da die Allradlenkung die Spurwechsel stabilisiert. Gleiches gilt übrigens auch bei plötzlichen Ausweichmanövern.
Angeboten wird die neue „Allradlenkung“ im Paket zusammen mit der Luftfederung inklusive automatischer Niveauregelung, Höheneinstellung und elektronischer Dämpferregelung. Dieses Paket soll die Agilität des VW Touareg auf ein Level heben, wie es bis dato in diesem Segment kaum vorstellbar gewesen war.

Verbrauchswerte VW Touareg:

Touareg 3.0 TDI (210 kW/286 PS) Kraftstoffverbrauch in l/100 km: 8,1 innerorts, 6,2 außerorts, 6,9 kombiniert; CO2-Emission in g/km: 182 (kombiniert); Effizienzklasse: C.

Die angegebenen Werte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Sie basieren auf den in der Regelung Nr. 101 der Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen für Europa (UN/ECE) definierten Testzyklen. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Der Kraftstoffverbrauch und die CO₂-Emissionen eines Fahrzeugs hängen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und anderen nichttechnischen Faktoren (z. B. Umgebungsbedingungen) beeinflusst. CO₂ ist das für die Erderwärmung hauptsächlich verantwortliche Treibhausgas. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifen usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen die Verbrauchs- und Fahrleistungswerte beeinflussen. Die Angaben zu den Kraftstoffverbräuchen und CO₂-Emissionen gelten bei Angaben von Spannbreiten in Abhängigkeit vom gewählten Reifenformat und optionalen Sonderausstattungen.

Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG in der jeweils gegenwärtig geltenden Fassung: Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO₂-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO₂-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen‘ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Helmuth-Hirth-Straße 1, 73760 Ostfildern oder unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist. Bei den angegebenen CO₂-Werten handelt es sich um die Werte, die im Rahmen der Typgenehmigung des Fahrzeugs ermittelt wurden.

Effizienzklassen bewerten Fahrzeuge anhand der CO₂-Emissionen unter Berücksichtigung des Fahrzeugleergewichts. Fahrzeuge, die dem Durchschnitt entsprechen, werden mit D eingestuft. Fahrzeuge, die besser sind als der heutige Durchschnitt werden mit A+, A, B oder C eingestuft. Fahrzeuge, die schlechter als der Durchschnitt sind, werden mit E, F oder G beschrieben. Die hier gemachten Angaben beziehen sich jeweils auf die EG-Typgenehmigung des gewählten Modells und dessen Serienausstattung gem. Richtlinie 2007/46/EG. Von Ihnen im Zuge der Konfiguration gewählte Sonderausstattung kann dazu führen, dass Ihr konfiguriertes Modell aufgrund der gewählten Ausstattung einem anderen genehmigten Typ entspricht, als dies ohne gewählte Sonderausstattung der Fall wäre. Daraus können sich Abweichungen der Angaben für Ihr konfiguriertes Modell ergeben. Bei den angegebenen CO₂-Werten handelt es sich um die Werte, die im Rahmen der Typgenehmigung des Fahrzeugs ermittelt wurden.

The post Die „Allradlenkung“ vom neuen VW Touareg im Detail appeared first on Der Automeilen Blog.

VW Golf GTI TCR! Der schnellste Serien Golf GTI steht auf dem GTI Treffen 2018

Audi ist ja bereits unterwegs zum Wörthersee Treffen 2018, also zum größten GTI-Treffen der Welt in Reifnitz (Österreich). Ab dem 09. Mai 2018 startet das Treffen zum 37. mal, im letzten Jahr waren ca. 125.000 Besucher und 7.300 Fahrzeuge vor…

The post VW Golf GTI TCR! Der schnellste Serien Golf GTI steht auf dem GTI Treffen 2018 appeared first on Der Automeilen Blog.

Audi ist ja bereits unterwegs zum Wörthersee Treffen 2018, also zum größten GTI-Treffen der Welt in Reifnitz (Österreich). Ab dem 09. Mai 2018 startet das Treffen zum 37. mal, im letzten Jahr waren ca. 125.000 Besucher und 7.300 Fahrzeuge vor Ort und in diesem Jahr dürften es nicht weniger sein.

Die Wolfsburger lassen es sich nicht nehmen und präsentieren in diesem Jahr eine Hommage an die Fans. Ein 213 kW / 290 PS starker VW Golf GTI TCR [Das Fahrzeug ist eine Studie und wird aktuell nicht zum Verkauf angeboten; es unterliegt daher nicht der Richtlinie 1999/94 EG. Alle technischen Angaben zum neuen Golf GTI TCR sind Prognosewerte, Stand Mai 2018].

Das künftige Topmodell der Golf GTI-Serie soll Ende des Jahres auf den Markt kommen und es gibt keinen besseren Ort der Welt als das legendäre GTI Treffen um so ein Fahrzeug zum ersten Mal zu präsentieren.

Der VW Golf GTI TCR ist eine aus dem Rennsport abgeleitete Straßen­version. Die Gene des Tourenrennwagens (Design, Power und Performance) sollen auch das neue Serienmodell prägen.

Unter der Haube sitzt ein 2.0 Liter Turbobenziner mit einer Leistung von 290 PS (213 kW) welche zwischen 5.000 und 6.800 U/min anliegt. Das maximale Drehmoment von 370 Nm liegt auf dem Plateau zwischen 1.600 und 4.300 U/min an der Kurbelwelle an. Die Kraftübertragung erfolgt über ein 7-Gang Doppelkupp­lungsgetriebe und serienmäßig wird der VW Golf GTI TCR auch über eine Vorderachsquersperre verfügen. Beschleunigungswerte sind noch nicht bekannt, dafür die Höchstgeschwindigkeit. Diese ist zunächst auf 250 km/h begrenzt, wer mag kann die Vmax-Begrenzung aufheben lassen und ist dann bis zu 264 km/h schnell.

Damit wird der neue VW Golf GTI TCR zum schnellsten Serien Golf GTI.

Verbrauchsangaben

[1] VW Golf GTI TCR: Das Fahrzeug ist eine Studie und wird aktuell nicht zum Verkauf angeboten; es unterliegt daher nicht der Richtlinie 1999/94 EG. Alle technischen Angaben zum neuen Golf GTI TCR sind Prognosewerte, Stand Mai 2018.

[2] VW Golf GTI 2.0 TSI, 169 kW / Kraftstoffverbrauch in l/100 km (NEFZ): kombiniert 6,4; CO2-Emission in g/km: 148 (kombiniert), Effizienzklasse: D.

[3] VW Golf GTI 2.0 TSI, 169 kW (DSG) / Kraftstoffverbrauch in l/100 km (NEFZ): kombiniert 6,4 – 6,3; CO2-Emission in g/km: 148 – 145 (kombiniert), Effizienzklasse: D.

[4] VW Golf GTI Performance 2.0 TSI, 180 kW / Kraftstoffverbrauch in l/100 km (NEFZ): kombiniert 6,6 – 6,5; CO2-Emission in g/km: 150 – 148 (kombiniert), Effizienzklasse: D.

[5] VW Golf GTI Performance 2.0 TSI, 180 kW (DSG) / Kraftstoffverbrauch in l/100 km (NEFZ): kombiniert 6,3; CO2-Emission in g/km: 144 (kombiniert), Effizienzklasse: C.

Die angegebenen Werte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Sie basieren auf den in der Regelung Nr. 101 der Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen für Europa (UN/ECE) definierten Testzyklen. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Der Kraftstoffverbrauch und die CO₂-Emissionen eines Fahrzeugs hängen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und anderen nichttechnischen Faktoren (z. B. Umgebungsbedingungen) beeinflusst. CO₂ ist das für die Erderwärmung hauptsächlich verantwortliche Treibhausgas. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifen usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen die Verbrauchs- und Fahrleistungswerte beeinflussen. Die Angaben zu den Kraftstoffverbräuchen und CO₂-Emissionen gelten bei Angaben von Spannbreiten in Abhängigkeit vom gewählten Reifenformat und optionalen Sonderausstattungen.

Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG in der jeweils gegenwärtig geltenden Fassung: Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO₂-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO₂-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen‘ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Helmuth-Hirth-Straße 1, 73760 Ostfildern oder unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist. Bei den angegebenen CO₂-Werten handelt es sich um die Werte, die im Rahmen der Typgenehmigung des Fahrzeugs ermittelt wurden.

Effizienzklassen bewerten Fahrzeuge anhand der CO₂-Emissionen unter Berücksichtigung des Fahrzeugleergewichts. Fahrzeuge, die dem Durchschnitt entsprechen, werden mit D eingestuft. Fahrzeuge, die besser sind als der heutige Durchschnitt werden mit A+, A, B oder C eingestuft. Fahrzeuge, die schlechter als der Durchschnitt sind, werden mit E, F oder G beschrieben. Die hier gemachten Angaben beziehen sich jeweils auf die EG-Typgenehmigung des gewählten Modells und dessen Serienausstattung gem. Richtlinie 2007/46/EG. Von Ihnen im Zuge der Konfiguration gewählte Sonderausstattung kann dazu führen, dass Ihr konfiguriertes Modell aufgrund der gewählten Ausstattung einem anderen genehmigten Typ entspricht, als dies ohne gewählte Sonderausstattung der Fall wäre. Daraus können sich Abweichungen der Angaben für Ihr konfiguriertes Modell ergeben. Bei den angegebenen CO₂-Werten handelt es sich um die Werte, die im Rahmen der Typgenehmigung des Fahrzeugs ermittelt wurden.

The post VW Golf GTI TCR! Der schnellste Serien Golf GTI steht auf dem GTI Treffen 2018 appeared first on Der Automeilen Blog.

GTI Treffen am Wörthersee 2018: Audi ist bereits auf dem Weg!

Zum 37. Mal findet in diesem Jahr das legendäre GTI-Treffen am Wörthersee in Österreich statt. Viele Tuningfreunde zeigen dort ihre mit viel liebe zum Detail modifizierten Fahrzeuge und während es mit dem GTI anfing, sind inzwischen viele Fremdmarken vertreten, so…

The post GTI Treffen am Wörthersee 2018: Audi ist bereits auf dem Weg! appeared first on Der Automeilen Blog.

Zum 37. Mal findet in diesem Jahr das legendäre GTI-Treffen am Wörthersee in Österreich statt. Viele Tuningfreunde zeigen dort ihre mit viel liebe zum Detail modifizierten Fahrzeuge und während es mit dem GTI anfing, sind inzwischen viele Fremdmarken vertreten, so auch Audi, Seat, Skoda oder weitere Volkswagen-Konzern Derivate. Im Vorfeld zum eigentlichen Treffen findet man verstärkt noch weitere Fremdfabrikate was der Stimmung aber keinen Abbruch tut.

Wie in jedem Jahr sind die meisten Fans schon Tag, wenn nicht sogar Wochen, vor dem eigentlichen offiziellen Veranstaltungsbeginn angereist bzw. reisen noch an. Das mag die eigentlichen Veranstalter irritieren bzw. verärgern, aber es spült auch eine ganze Menge Geld in die Region. Die örtliche Polizei ist mit einem starken Aufgebot vor Ort und kümmert sich ebenfalls darum, dass sich alles im rechtlichen Rahmen bewegt.

Audi ist in diesem Jahr auch ein Frühstarter. Mit einem interessanten Gespann sind die Ingolstädter unterwegs zum Wörthersee 2018. Audi fährt mit dem rein elektrisch angetriebenen SUV nach Reifnitz. Mit dem Audi e-tron-Prototypen, welcher eine spezielle Tarnfolierung bekommen hat, möchten die Ingolstädter am Wörthersee demonstrieren, dass so ein Fahrzeug auch alltagstauglich ist und sogar Lasten ziehen kann.

Neben der Reichweite von mehr als 400 Kilometern im neuen WLTP-Zyklus und dem elektrischen Allradantrieb „quattro“, welcher eine ausgezeichnete Performance auf jedem Untergrund ermöglichen dürfte, macht die optional erhältliche Anhängerkupplung den Elektrowagen zum Allround-Talent.

Auf dem – für Show und Shine Zwecke seitlich und hinten geöffnenten – Anhänger transportiert der Audi e-tron Prototyp eine besondere Studie zum See. Der Audi e-tron Vision Gran Turismo wurde ursprünglich für virtuelle Rennen auf der PlayStation 4 und das Spiel Gran Turismo entwickelt. Vor ein paar Tagen präsentierten die Ingolstädter nun den Traum der wahrgeworden ist. Eine rein elektrisch angetriebene Rennwagen-Studie, die seit dem Formel E Rennen in Rom als Renntaxi im Rahmen der Formel E Serie 2018 im Einsatz ist. Wir hatten bereits über das Audi e-tron Vision Gran Turismo Concept berichtet und in einem weiteren Beiträgen zeigen wir was VW und Co. zum Wörthersee 2018 Treffen mitgebracht haben.

Das Fahrzeuge werden noch nicht zum Verkauf angeboten und unterliegen daher nicht der Richtlinie 1999/94 EG.

The post GTI Treffen am Wörthersee 2018: Audi ist bereits auf dem Weg! appeared first on Der Automeilen Blog.